Archiv

Browser-Statistiken

Turnierbericht Schlosspark Open Wiesbaden 2016

Nach 2011 nahmen Holger, Jürgen, Udo und Werner zum zweiten Mal am Schloßpark Open in Wiesbaden teil.

Das schöne, aber auch anstrengende Schach-Open am Wiesbadener Schlosspark, war mit 186 Teilnehmern gut besetzt. Unter den Teilnehmern waren  vier Großmeister, fünf Internationale Meister, etliche Fide-Meister und vier Ebringer Meister. Außerdem wegen der Ferienzeit auch viele starke jugendliche Spielerinnen und Spieler.

Kurz und Bündig war das Motto des hervorragend organisierten Turniers, bei besten Rahmenbedingungen, denn bei heißem Wetter wurde zum Glück in einem gut klimatisierten Raum gespielt. Für das leibliche Wohl war mit kühlen Getränken und einen Imbiss gesorgt. Am Donnerstagabend wurde die erste Partie gespielt und dann ging es am Freitag, Samstag und Sonntag mit jeweils je zwei Partien um den Turniersieg, oder zumindest um eine ordentliche Leistung.

Nach der Anreise am Donnerstag und Bezug des netten Hotels (nur 5 Minuten Fußweg zu Spiellokal) ging es um 17Uhr für uns los.

WP_20160827_15_20_44_Pro

Während Werner in den ersten zwei Runden mit stärkeren Gegnern rechnen musste, war es für uns anderen eher andersrum. So kam es dann auch fast erwartungsgemäß (wenn auch schwer erkämpft) zu drei Siegen und einer Niederlage von uns.

Nach dem Abendessen und einem kleinen Umtrunk und kurzer Partieanalyse ging es dann müde auf die Zimmer und am nächsten Morgen folgte dann die zweite Partie.

Die nächsten Runden verliefen gut und die Ebringer Spieler erzielten beachtliche Resultate. Während Jürgen, Holger und Werner gegen teilweise sehr gute Gegner erwartet bis leicht besser abschneiden konnten, war Udo kaum zu bremsen. Udo hatte eine Remis-Partie gegen den bekannten IM Jonathan Carlstedt, der nur durch Zugwiederholung ein glückliches Unentschieden erzielte, und die einzige Niederlage im Turnier gegen den IM Hagen Pötsch. Udo belegte am Ende Platz 13 und gewann die Ratinggruppe bis 2200 Elo-Punkten. Hervorzuheben ist auch die gute Mannschaftsleistung, es wurde der 3. Platz erzielt, zu der Udo mit 5/7, Holger mit 4/7, Jürgen mit 3.5/7 und Werner mit 3/7 beitrugen. Somit landeten die Ebringer auf den Plätzen 13, 47, 74, und 134 in einem mit 186 Teilnehmern stark besetzten Turnier.

IMG_0173 [1133214]

Anbei nur eine kleine Auswahl von Partien, alles weitere auf der Web-Seite des Schachclub Wiesbaden

 

Dirk Bösch erreicht Platz 9 bei der offenen Frankfurter Stadtmeisterschaft 2016

Der, noch unter der Fahne des SC Ebringen spielende Dirk Bösch, erreichte bei der Frankfurter Stadtmeisterschaft 5,5 Punkten aus 7 Spielen und landete damit punktgleich mit 2 GM auf einem  guten 9.Platz.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, Remis in Runde 2 und Niederlage in Runde 3, gewann Dirk die restlichen 4 Runden und konnte schlussendlich noch einen der 10 Hauptpreise gewinnen.

Frankfurter Stadtmeister 2016 wurde der IM Hagen Pötsch 

Ergebnisse, Tabellen und Fotos findet man hier:  http://bezirk-frankfurt.schach-chroniken.net/archiv/20152016/fsm/fsmtab.htm

1

2

 

Knappe Entscheidung beim 6. Ebringer Sommerblitz

Ortansässiger Rok Vbran  gewinnt knapp vor Titelverteidiger Mario Rösch.
Die Sieger des Sommerblitz 2016

Die Sieger des SSSW 2016 (von links nach rechts):
Malte Thoms (3.), Rok Vrban (1.), Mario Rösch (2.) und der 3. SCE-Vorsitzende Holger Kaspereit

Das SSSW- Turnier machte seinem Namen jede Ehre. Bei strahlendem Sonnenschein und, wer wollte, auch gutem Wein entwickelte sich ein knappes Rennen um den Sieg. Erst in der letzten Runde konnte der in Ebringen wohnende Zähringer Rok Vbran, der wohl von allen Teilnehmern die kürzeste Anreise hatte, sich von der Konkurrenz  absetzen. Er darf sich nun über ein Überraschungsmenu in der Ebringer Rebstockstube freuen. Die Plätze zwei bis sechs waren sogar punktgleich und konnten nur durch die Feinwertung unterschieden werden. Titelverteidiger Mario Rösch aus Oberwinden schaffte es so noch auf den zweiten Platz vor dem Merzhausener Malte Thoms. Sie durften beide einen Geschenkkorb mit diversen Weinprodukten mitnehmen.

Ratingpreise für die besten Spieler in ihrer Spielstärke gingen an den viertplatzierten Ebringer Bernd Winter, der ein letztes Mal vor seinem Umzug die Ebringer Fahne hochhielt und und Klaus Rees aus Horben. In der zweiten Ratinggruppe gingen die Preise an die beiden vereinslosen Spieler Tobias Oelschlegel und Marcus Krüger, was zeigt, dass man auch ohne regelmäßige Clubpraxis Schach spielen kann.
Insgesamt spielten acht Ebringer mit. Obwohl über den gesamten Turnierverlauf hinweg durchgehend Ebringer an der Spitzenbretter saßen, mussten sich neben Bernd Winter auf Platz vier und Lutz Grabe auf Platz sieben die restlichen Ebringer der starken Konkurrenz beugen und am Ende mit Plätzen im Mittelfeld begnügen.
Der Reiz des Turniers liegt darin, dass es im Rahmen des Ebringer Wein- und Sektfestivals stattfindet. Also nicht nur sehen und gesehen werden, sondern auch Schach spielen und Kollegen treffen in einer wunderschönen Atmosphäre auf dem Ebringer Schlossplatz. Der Schachclub bedankt sich herzlich beim das Wein-und Sektfestival veranstaltenden Winzerhof Ebringen für die Gastfreundschaft und die gestifteten Preise. Ein Dank für die Unterstützung geht auch an das Gasthaus Rebstock-Stube in Ebringen, das den 1. Preis gestiftet hat und an die Volksbank Freiburg, die es jedem Teilnehmer ermöglicht hat, einen kleinen Preis mitzunehmen.
Im nächsten Jahr ist es wieder an den Oberwindenern, ihr Turnier zu veranstalten, sodass das nächste Ebringer SSSW-Turnier in zwei Jahren stattfinden wird.

 

Ebringer Schachspieler bei Amateur-WM auf Kos

Ebringer Schachspieler bei Amateur-WM auf Kos                               

Bei der 5. ACO WM,  der Amateur Schach Weltmeisterschaft auf Kos, erzielten Robert Hamar und Werner Bonrath vom Schachclub Ebringen gute Ergebnisse.

Die griechische Insel Kos lieferte bereits zum 5. Mal das urlaubsmäßige Ambiente für die beliebte Amateur-WM des Schachs. Veranstalter war wie gewohnt die Amateur Chess Organisation. Nahezu 250 Teilnehmer aus 29 Ländern von Südamerika bis Korea trafen sich zum Kampf um den Titel. Auch in diesem Jahr wurde das Turnier vom Rochade Europa Herausgeber Lothar Hirneise und Mitarbeitern hervorragend organisiert und fand wiederum in einem Mehrsterne Hotel unter besten Bedingungen statt. Die Schachaktivitäten wurden ergänzt durch Blitzturniere und zwei sehr gut besuchte Seminare des Grossmeisters Spyridon Skembris. Der Schachclub Ebringen war mit den Spielern Robert Hamar und Werner Bonrath vertreten.

Die Ebringer Spieler waren hochmotiviert und kamen in den ersten Runden gut aus den Startlöchern. Robert startete in der sehr stark besetzten Ratinggruppe D mit 2.5 Punkten aus 3 Partien gegen starke Konkurrenz. Werner startete mit 2 aus 3, musste dann aber etwas Boden preisgeben. Vor dem letzten Drittel der Wettkämpfe lag Robert aussichtsreich und hatte sich an die Spitzenbretter vorgekämpft, musste dann aber Niederlagen einstecken und beendete die WM mit 4.5/9, also einer Punktausbeute von 50%. Die gleiche Punktezahl erreichte Werner. Mit diesen respektablen Ergebnissen konnten wir zufrieden sein, zumal im Mannschaftsblitz Platz 30 von 39 erzielt wurde, Hier waren die Ebringer nach Setzliste unter den Schwächsten gelistet und konnten gegen die Cracks respektabel auftrumpfen.

Es bleibt zu erwähnen, dass im Jahr 2017 erneut eine WM auf Kos stattfinden wird, und wir hoffen die zahlreichen neuen Schachfreundschaften zu vertiefen.

Wir gratulieren auch den Teilnehmern unserer Nachbarvereine Bernd Krüger (Waldkirch) , 3.in Gruppe  D, und Boris Litfin (Emmendingen), 8. der Gruppe C, zu Ihren hervorragenden Leistungen.

Bericht: W. Bonrath, 23.5.2016

1 2 3

Bild 1:  Die Ebringer Spieler Werner und Robert

Bild 2:  Robert kämpft um den Sieg

Bild 3.: Mannschaftsblitz

 

Bad Mergentheim Badischer Blitzmannschaftsmeister 2016

Mannschaftsbitz 2016
Badische Meisterschaft im Blitzschach der Mannschaften 2016 in Ebringen

Stichkampf zwischen Untergrombach und Bad Mergentheim
Stichkampf zwischen Untergrombach und Bad Mergentheim

Untergrombach - Badischer Mannschaftsblitzmeister 2016
Untergrombach – Sieger des Stichkampfs um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Mit einer guten Beteiligung von achtzehn Mannschaften unter der bewährten Leitung von Bernd Walther fanden am 28. Februar die Badischen Blitzmannschaftsmeisterschaften in der Schönberghalle Ebringen statt.

Nach Abschluss der 17 Runden lagen Bad Mergentheim und Untergrombach mit je 30:4 Punkten an der Tabellenspitze. Damit entthronte Bad Mergentheim Titelverteidiger Untergrombach aufgrund der besseren Brettpunkte und wurde neuer Badischer Meister. Bei Punktgleichheit sieht jedoch die Turnierordnung vor, dass die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft  in zwei Stichkämpfen entschieden wird. Nachdem Untergrombach den ersten Stichkampf mit 3:1 für sich entschieden hatte, genügte dem entthronten Titelverteidiger ein 2:2 im zweiten Stichkampf zur erneuten Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Gastgeber Ebringen schlug sich mit Platz 14 im hochkarätigen Feld achtbar. Für Ebringen spielten Holger Kapsereit, Udo Bösch, Chris Davis, Malte Pothmann und Bernd Winter.

Endtabelle

Pl. Mannschaft Bezirk S R V MP BP Bem.
1. Bad Mergentheim Odenwald 14 2 1 30 – 4 51,5 2. im Stichkampf
2. Untergrombach Karlsruhe 15 0 2 30 – 4 52,5 1. im Stichkampf
3. Ladenburg Mannheim 12 4 1 28 – 6 46,5
4. Eppingen Heidelberg 11 3 3 25 – 9 44,0
5. Sasbach Mittelbaden 9 3 5 21 – 13 40,5
6. Karlsruher Schachfreunde I Karlsruhe 8 5 4 21 – 13 40,0
7. Ettlingen Karlsruhe 9 3 5 21 – 13 37,5
8. Untergrombach II Karlsruhe 6 6 5 18 – 16 38,5
9. Zähringen 1887 Freiburg 8 2 7 18 – 16 36,0
10. Heitersheim Freiburg 9 0 8 18 – 16 33,0
11. Emmendingen Freiburg 5 4 8 14 – 20 31,5
11. Viernheim Mannheim 5 4 8 14 – 20 31,5
13. Dreisamtal Freiburg 5 4 8 14 – 20 31,0
14. Ebringen Freiburg 4 3 10 11 – 23 25,0
15. Oberwinden Freiburg 3 3 11 9 – 25 26,5
16. Villingen-Schwenningen Schwarzwald 2 4 12 7 – 27 20,0
17. Appenweier Ortenau 1 5 11 7 – 27 19,5
18. Karlsruher Schachfreunde II Karlsruhe 0 0 17 0 – 34 7,0

Überraschung auf Kos

Ebringer Musketiere kämpfen um den WM-Titel
Dirk Bösch erreicht den 3. Platz bei der Amateur Schach Weltmeisterschaft auf Kos, Heinz Bösch und Werner Bonrath mit respektablen Ergebnissen.

Die wunderschöne griechische Insel Kos war Austragungsort der diesjährigen ACO-WM (Amateur Chess Organisation Weltmeisterschaft). Hier trafen sich vom 9-18 Mai 240 Schachspieler aus nahezu 30 Ländern, von Australien bis Ecuador um in sieben Wertungsgruppen, den Weltmeister zu ermitteln. Das vom Rochade Europa Herausgeber Lothar Hirneise und Mitarbeitern hervorragend organisierte Turnier fand in einem Mehrsterne Hotel unter besten Möglichkeiten statt. Die Schachaktivitäten wurden ergänzt durch Blitzturmniere und zwei sehr gut besuchte Seminare des Grossmeisters Spyridon Skrembris. Der Schachclub Ebringen war mit den Spielern Dirk und Heinz Bösch und Werner Bonrath vertreten. Für Freizeitaktivitäten war ebenso Zeit und Möglichkeit geboten, so konnten in der Stadt Kos antike Sehenswürdigkeiten bewundert werden. Auch wurde der Wirkungsstätte des griechische Urvaters der modernen wissenschaftlichen Medizin, Hippokrates von Kos besucht.

Die Ebringer Musketiere hatten sich etwas vorgenommen und kamen in den ersten Runde gut aus den Startlöchern. Dirk als Spitzenspieler der ersten Ebringer Mannschaft startete in der sehr stark besetzten Ratinggruppe B mit 2 aus 3 gegen internationale Cracks, u.a. wurde der Waliser David Jameson in einer spektakulären Partie niedergerungen. Heinz war ebenso erfolgreich und lag nach 3 Partien mit 2 aus 3 in der Spitzengruppe der Ratinggruppe C. Werner erzielte in den ersten Runden zwei remis. Während Werner und Heinz in den folgenden Runden etwas Federn lassen mussten, setzte Dirk seine Erfolgsserie fort und so kam es in Runde 6 zum Spiel gegen die Vorjahressiegerin WGM Carla S Herida. Dirk spielte in einer Najdorf-Variante der Sizilianischen Verteidigung eine gute Partie und nach der Zeitkontrolle wurde ein remis vereinbart. Diese Partie war eine Vorendscheidung, denn die Grossmeisterin überzeugte auch in den Runden 7 bis 9 und konnte ihren Titel verteidigen. In den Runden 6 bis 9 gewann Heinz gegen nominell stärkere Gegner und erzielte in der Abschlusstabelle den geteilten 11-15 Rang, ein super Ergebnis, dass auch den erhofften Elo-Zuwachs brachte. Werner erzielte noch ansehnliche Resultate gegen internationale Jugendspieler, u.a. aus Polen und landete mit 4.5 aus 9 auf Rang 7 der Wertungsgruppe F. Die Sensation gelang Dirk, der in den Runden 7 bis 9 sein Punktekonto auf 6 aus 9 schraubte, starke Gegner bezwang und nach Zweitwertung sensationell einen überraschenden 3. Platz belegte. So wurde der Schachclub gut repräsentiert. Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass das gute Abschneiden der Ebringer Spieler entsprechend gefeiert wurde.

11061281_1047224245306229_8438374252091798712_n  12

Bild 1: Dirk bei der Siegerehrung Bild 2: Werner, Heinz und Dirk vor der Siegerehrung
Bild 3: Dirk, Heinz und Werner bei der Freizeitgestaltung

Text: Werner Bonrath

Oberwindener Doppelsieg beim Ebringer Sommerblitz Openair

Mit Mario Rösch und Philipp Germer dominieren zwei Schachtalente aus dem Elztal.

Für alte Hasen gab es nichts zu lachen am Sonntag des WM-Finales. Bei angenehmen Temperaturen, Sonne und leichter Brise entwickelte sich ein spannendes Turnier mit 32 Teilnehmern, das der neunzehnjährige Mario Rösch am Ende klar für sich entscheiden konnte. Von elf Blitzschachpartien verlor er nur eine bei einem Remis. 9 Siege konnte Mario als einziger Teilnehmer verbuchen.

Platz 2 belegte sein Vereinskollege Philipp Germer und Dr. Marc Schwierskott vom SC Brombach, der das Turnier schon einmal gewinnen konnte, belegte den dritten Platz.

Jugendpreise gewannen Sarah Hund vom SK Freiburg-Zähringen und Niklas Hötzer von der Schachgemeinschaft Dreisamtal. Die Seniorenwertung konnte Gerhard Hund vom SK Freiburg-Zähringen für sich entscheiden.

Auch acht Spieler des Schachclubs Ebringen nahmen teil und fünf von ihnen erreichten achtbare Platzierungen: Udo Bösch wurde Zehnter, Malte Pothmann Zwölfter und auf den Plätzen 13 bis 15 landeten Heinz Bösch, Adrian Dietz und Holger Kaspereit.

Sehr erfreulich war, dass auch vereinslose Hobbyspieler am Start waren, die tapfer mithielten. Der Reiz des Turniers liegt darin, dass es im Rahmen des Ebringer Wein- und Sektfestivals stattfindet. Also nicht nur sehen und gesehen werden, sondern auch Schach spielen und Kollegen treffen in einer wunderschönen Atmosphäre auf dem Ebringer Schlossplatz. Der Schachclub bedankt sich herzlich beim das Wein-und Sektfestival veranstaltenden Winzerhof Ebringen für die Gastfreundschaft und die gestifteten Preise. Ein Dank für die Unterstützung geht auch an das Gasthaus Rebstock-Stube in Ebringen, das den 1. Preis gestiftet hat und an die Volksbank Freiburg.

Schon in zwei Jahren findet das nächste Ebringer Sommerblitz Openair statt.

Weiter zur Endtabelle

Drei Ebringer beim Schachfestival in Basel

Das Schachjahr 2014 wollen Werner Bonrath, Udo Bösch und Holger Kaspereit beim sehr stark besetzten Open in Basel aktiv beginnen. Während Werner sich für das Amateurturnier angemeldet hat, versuchen sich Udo und Holger im Meisterturnier. Hier kämpfen sie mit 16 GM´s, 4 WGM´s,  13 IM´s und einer WIM (insg. 112 Teilnehmer) in 7 Runden vom 1.1. bis zum Sonntag um die Punkte. Dabei sind zwei Doppelrunden zu absolvieren. Im Amateurturnier sind es 113 Teilnehmer.

Nach den ersten drei Runden haben Holger mit 1,5/3, Udo 1/3 und Werner 0/3 Punkten, teilweise ihr Soll erfüllt. Aber es geht dabei ja nicht nur um Punkte, sondern auch um die Möglichkeit, sich die Partien von den starken Spielern anzuschauen. So spielt beispielsweise mit V. Hort ein Altmeister der Zunft mit, der auch schon in Ebringen beim 25. jährigen Jubiläum ein Simultan gegeben hat.

Zum ersten Mal werden in Basel die ersten vier Bretter live im Internet gezeigt und von IM Wirthenson auch live kommentiert. Der örtliche TV-Kanal – Telebasel – berichtet neben der örtlichen Presse auch im Fernsehen von der Veranstaltung!

 

Soweit ein Erster Zwischenbericht.

 

IMG_4789 IMG_4792 IMG_4795 IMG_4794

9. Windener Dorffestblitzturnier

Am Sonntag, 28.07.2013 veranstaltet der Schachclub Oberwinden sein 9. Fest-Blitzturnier. Dieses außergewöhnliche Blitzturnier findet wie immer inmitten des Festbetriebs des 2-jährigen Windener Dorffestes statt. Wie in den Vorjahren bot auch das letzte Turnier 2011 mit 72 Schachfreunden, darunter vielen Teilnehmern aus Frankreich und der Schweiz, eine überwältigende Kulisse.

Als Startgeld wird ein symbolischer Betrag von 2 Euro erhoben. Preise gibt es dennoch sehr viele. Und dazu noch viel Spaß und Unterhaltung.

Unverbindliche Voranmeldungen über eMail (dorffest@schachclub-oberwinden.de).

Weitere Informationen bei http://www.schachclub-oberwinden.de/dorffestblitz-2013/

 

 

Simultan beim 1. Ebringer Schachtag

Viele der Jugendliche nahmen die Gelegenheit wahr, am Nachmittag des 15. Septembers das Simultan gegen den Ebringer Spielertrainer Matthias Deutschmann mitzuspielen. Insgesamt 21 Spielerinnen und Spieler forderten Matthias gleichzeitig heraus. Den ältesten und jüngsten Teilnehmer trennten nur 82 Jahre (6 und 88).
Es entwickelten sich interessante und tolle Partien und allen Teilnehmer machte es sichtlich Spaß, und ist hervorragend beschrieben im Artikel der Badischen Zeitung

Nach knapp 4 Stunden war die letzte Partie beendet und die Gegnerinnen und Gegner hatten Matthias einiges abverlangt. Von den 21 Partien hatte Matthias am Ende 16 gewonnen, 4-mal Remis gespielt (Sarah Hund, Antusch Isabella, Kleindienst Kolja, Scheffler Nico) und eine Partie gegen Julian Boes verloren.

wp_000041.jpgwp_000039.jpgwp_000038.jpgwp_000037.jpgwp_000036.jpgwp_000035.jpgwp_000034.jpg