Archiv

Browser-Statistiken

Udo XV. (Quinze): Der Schachkönig von Ebringen heißt zum 15. Mal Udo Bösch.

Roger Federer hat gerade zum 8. Mal Wimbledon gewonnen. Peanuts im Vergleich zur Leistung von Udo Bösch, der aktuell zum 15. Mal Ebringer Vereinsmeister geworden ist. Damit ist er nicht nur alleiniger Rekordhalter, er hat auch einen echten Hattrick geschafft, denn er gewinnt den Titel zum dritten Mal in Folge. Das war zuvor nur Holger Kaspereit in den 2000ern, ihm selbst in den Neunzigern und Wolfgang Philipp in den Achtziger Jahren gelungen. Daran ist auch gut abzulesen, dass es in Ebringen immer Spieler gab, die das Geschehen am Brett dominierten.

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft geriet früh zur One-Man-Show von Udo Bösch, da sein Dauerrivale Holger Kaspereit bereits in Runde 1 eine unerwartete Niederlage gegen Robert Hamar einstecken musste. In die Bresche sprang Malte Pothmann, der sich mit durchweg guten Ergebnissen den zweiten Platz sicherte. Später erholte sich Holger von seinem Fehlstart und konnte mit dem dritten Platz noch seinen gewohnten Platz auf dem Treppchen einnehmen. Ein richtiges Endspiel um die Seniorenmeisterschaft lieferten sich Dr. Harald Obloh und Heinz Bösch. In einer Partie, die beide mehrfach hätten gewinnen können, hatte Harald schließlich das glücklichere Ende für sich und wurde Ebringer Seniorenmeister 2017. Zum Favoritenschreck entwickelte sich außerdem Dr. Werner Bonrath, der in der letzten Runde Udo Bösch fast um die Früchte seiner Arbeit brachte. Werner hatte einen Materialvorteil, war aber in sehr bedrängter Stellung, die aber letztlich dem von Udo aufgebauten Druck standhielt. Am Ende stand ein Remis, mit dem Werner seinen kontinuierlichen Aufwärtstrend unterstreichen konnte. Für die nächste Vereinsmeisterschaft wünscht man sich im Ebringer Schachclub ein größeres Teilnehmerfeld. Das liegt im Bereich des Möglichen, denn es gibt im Verein schon die ersten Neuzugänge für die kommende Saison zu verzeichnen.

Endstand Vereinsmeisterschaft 2017 nach 7 Runden:

  1. Udo Bösch 5,5 Punkte (Vereinsmeister 2017)
  2. Malte Pothmann 5,0
  3. Holger Kaspereit 4,5
  4. Dr. Harald Obloh 4,5 (Seniorenmeister 2017)
  5. Lutz Grabe 4,5
  6. Heinz Bösch 3,5
  7. Dr. Werner Bonrath 3,5
  8. Robert Hamar 3,5
  9. Karl-Peter Kendzia 3,0
  10. Winfried Schüler 2,5
  11. Hans-Dieter Weißflog 2,0

Text: Karl-Peter Kendzia

Dreikampf um die Vereinsmeisterschaft 2016: Hochspannung vor der letzten Runde.

Nicht Athos, Porthos und Aramis, sondern Udo, Malte und Libor heißen die drei Ebringer Musketiere, die sich noch Hoffnungen machen dürfen auf den diesjährigen Vereinsmeistertitel. War der Titelkampf im letzten Jahr noch ein klassisches Duell zwischen Udo Bösch und Holger Kaspereit, so ist mittlerweile eine hohe Leistungsdichte zu beobachten, was sich besonders im Mittelfeld der Tabelle zeigt. Zwischen Malte Pothmann auf Platz 3 und Dr. Harald Obloh auf Platz 8 liegt nur ein einziger Gewinnpunkt. Die neue Ausgeglichenheit erhöht die Spannung. So bleibt die Frage, ob sich Udo in diesem Jahr zum 14. Mal die Krone des Vereinsmeisters aufsetzt oder ob Libor und Malte ihn noch niederfechten können. Die siebte Runde wird es an den Tag bringen: En garde!

Vereinsmeisterschaft 2016 nach 6 von 7 Runden:

  1. Udo Bösch 5 Punkte
  2. Libor Valevsky 4,5
  3. Malte Pothmann 4
  4. Heinz Bösch 3,5
  5. Holger Kaspereit 3
  6. Hanspeter Becker 3
  7. Winfried Schüler 3
  8. Dr. Harald Obloh 3
  9. Robert Hamar 2,5
  10. Gino De Cunzo 2
  11. Dr. Werner Bonrath 1,5
  12. Karl-Peter Kendzia 1

Text: Karl-Peter Kendzia

Udo Bösch zum 7. Mal in Folge Vereinsmeister im Schnellschach.

Im Schnellschach war Udo Bösch in den letzten 7 Jahren eine Klasse für sich im Ebringer Schachclub. Doch dieses Jahr hatte Udo zu kämpfen wie nie zuvor. Mit Christian Davis und Dr. Michael Born blieben ihm gleich zwei Spieler der ersten Mannschaft auf den Fersen und erzielten die gleiche Punktausbeute wie Udo. Der muss sich darauf einstellen, dass seine beeindruckende Serie schon im kommenden Jahr reißen könnte. Gleichzeitig kann er darauf bauen, dass ihm das Kunststück von 7 Schnellschachmeisterschaften in Folge so schnell niemand nachmachen wird. Der Schachclub Ebringen gratuliert Udo zu dieser eindrucksvollen Siegesserie.

Endergebnis der Ebringer Schnellschachmeisterschaft 2015:

Rang  Teilnehmer          TWZ (Schach-IQ)

S  R  V  Punkte  Buchh  SoBerg

  1. Bösch,Udo                2101     5  0  2     5.0   25.5   17.00
  2. Davis,Christian         1944      5  0  2     5.0   23.5   15.00
  3. Born,Michael,Dr.       2054      5  0  2    5.0   20.5   11.50
  4. Pothmann,Malte       1924       4  1  2     4.5   23.0   13.75
  5. Kaspereit,Holger       2077     4  0  3     4.0   27.0   15.00
  6. Obloh,Harald,Dr.       1874      3  1  3     3.5   28.0   13.25
  7. Bösch,Heinz              1884       3  0  4     3.0   23.0    5.00
  8. Becker,Hanspeter      1787      2  1  4     2.5   24.5    6.00
  9. Hamar,Robert            1588      0  3  4     1.5   23.5    4.50
  10. Bonrath,Werner,Dr    1319     0  2  5     1.0   26.5    2.00

Text: Karl-Peter Kendzia

8. Vereinsmeistertitel für Holger Kaspereit

Mit seinem achten Streich empfiehlt sich Holger für das Spitzenbrett in der kommenden Landesligasaison 2014/2015

Richtig spannend war die diesjährige Vereinsmeisterschaft nur zwischen Platz 2 und Platz 6, die nur durch einen Gewinnpunkt getrennt waren. Denn Holger konnte wieder einmal einen gefühlten Start-Ziel-Sieg einfahren. Sein achter Meistertitel in 16 Jahren Vereinszugehörigkeit. Im Schnitt ist Holger also alle zwei Jahre Vereinsmeister. Ähnliches war zuvor nur Udo Bösch in den Neunzigern, Wolfgang Philipp in den Achtzigern und Ewald Schneider in den Siebzigern gelungen. Es gab also in jedem Jahrzehnt einen dominierenden Spieler. Bleibt abzuwarten, wer Holger die zweite Dekade im Postmillenium streitig machen wird.

Auch auf dem Treppchen landeten der letztjährige Vereinsmeister Bernd Winter auf Platz 2 und Harald Obloh auf dem dritten Platz. Punktgleich kam Udo Bösch auf Platz 4, während Heinz Bösch und Karl-Peter Kendzia mit je 4 Punkten die Plätze 5 und 6 belegten. Seniorenmeister wurde Hanspeter Becker und ein Junior war leider nicht am Start. Das hoffentlich realistische Ziel für die nächste Vereinsmeisterschaft ist eine höhere Teilnehmerzahl. Der Ebringer Schachclub gratuliert Holger zu seinem achten Meisterstück.

Endstand Vereinsmeisterschaft 2014 nach 7 Runden:

1. Holger Kaspereit           6          Punkte (Vereinsmeister 2014)

2. Bernd Winter                   5

3. Harald Obloh                   4,5

4. Udo Bösch                       4,5

5. Heinz Bösch                    4

6. Karl-Peter Kendzia         4

7. Hanspeter Becker           2,5

8. Robert Hamar                  2

9. Werner Bonrath              1,5

10. Winfried Schüler          1

Herzlichen Dank an die Rebstock-Stube

Der Schachclub Ebringen bedankt sich noch nachträglich für die Stiftung des Siegerpreises beim Sommerblitzturnier anlässlich des Wein- und Sektfestivals ganz besonders bei der Rebstock-Stube Ebringen.

Text: Karl-Peter Kendzia

Termine in der Schlossscheune:

Letzter Spielabend vor den Sommerferien: Dienstag, 29.07.14 ab 20 Uhr  

Erster Spielabend nach den Sommerferien: Dienstag, 16.09.14 ab 20 Uhr

Showdown der Favoriten bei der Vereinsmeisterschaft 2014

Holger Kaspereit liegt in Führung und hat beste Chancen auf seinen 8. Titel.

Hatte es zunächst nach einem sehr ausgeglichenen Turnier ausgesehen, so trennte sich in der fünften Runde doch noch die Spreu vom Weizen, und zwar mit der altbekannten Diagnose: Der Ebringer Schachclub ist eine Zweiklassengesellschaft, was die Spielstärke angeht. In Runde 5 gingen sämtliche Punkte an die Spieler der ersten Mannschaft. Derzeit versucht man beim Schachclub Ebringen die Qualitätslücke zwischen Mannschaft 1 und 2 durch Neuanwerbungen nach und nach zu schließen, ein mühsamer Prozess.

Die besten Karten in der Vereinsmeisterschaft hat derzeit Holger Kaspereit, der sich in bestechender Form befindet. Mit seinem kreativen und druckvollen Angriffsspiel bereitet er seinen Gegnern regelmäßig Kopfzerbrechen. Auf den Fersen sind ihm Heinz Bösch, der ebenfalls ein glänzendes Turnier spielt. Und natürlich der amtierende Vereinsmeister Bernd Winter, der nach einem schwachen Start immer besser in Fahrt kommt. Dahinter lauern noch Harald Obloh und Udo Bösch auf einen Podiumsplatz. Doch schon in der kommenden 6. Runde kommt es zum heimlichen Finale zwischen Bernd Winter und Holger Kaspereit. Bei diesem Duell ist Hochspannung vorprogrammiert.

 Ebringer Vereinsmeisterschaft 2012 nach  5 von 7 Runden:

  1. Holger Kaspereit            4,5      Punkte
  2. Heinz Bösch                    3,5
  3. Bernd Winter                  3,5
  4. Harald Obloh                  3
  5. Udo Bösch                        3
  6. Karl-Peter Kendzia         2
  7. Hanspeter Becker           2
  8. Robert Hamar                 1,5
  9. Winfried Schüler             1
  10. Werner Bonrath              1

Text: Karl-Peter Kendzia

Ebringer Vereinsmeisterschaft 2014

Termine:
1. Runde 18. 02. (25.02.)
2. Runde 11. 03. (18.03.)
3. Runde 01.04. (08.04.)
4. Runde 29.04. (06.05.)
5. Runde 13.05. (20.05.)
6. Runde 27.05. (03.06.)
7. Runde 24.06. (17.06.)
Spieltag: jeweils Dienstags, 20.00 Uhr (19:30)
Spielmodus: CH System; 90min/36 Züge + 30 min/Rest je Spieler

Termine für etwaige Nachholrunden: Sind jeweils in Klammer angegeben. In der letzten Runde wird vorgespielt.Nachholpartien: Etwaige Nachholpartien müssen vor Beginn der nächsten Runde ausgetragen werden. Bitte jeweils miteinander verständigen und auch mir mitteilen.

Vereinspokal 2014

Die erste Runde findet am 11.02. statt. Auslosung wieder direkt am Abend vor dem Spiel. Wer teilnehmen will, bitte auch hier mir eine Mail schicken

Bernd Winter neuer Vereinsmeister

Endlich ist geschafft, und die Vereinsmeisterschaft vorbei. In der letzten Runde war es nochmal spannend. Schön war, dass alle Partien stattgefunden
haben und ausgekämpft wurden (bis auf Jürgen, der momentan leider beruflich viel unterwegs sein muss).

In diesem Jahr hat sich mit Bernd ein neuer Name in die Liste der Vereinsmeister eingetragen. Herzlichen Glückwunsch.

Zweiter wurde Holger, der dritte Platz geht an Udo. Auf dem 4. Platz landete Hanspeter und gewinnt den Titel des Seniorenmeisters. Leider , Leider
spielte diesmal kein Spieler unter 30 mit, so gibt es keinen Juniorenmeister.

Endtabelle

Pl. Spieler + = Pu. Bh SoBe
 1. Bernd Winter 4 3 0 5,5 25,5 19,00
 2. Holger Kaspereit 3 4 0 5.0 29,0 20,00
 3. Udo Bösch 4 2 1 5,0 23,5 15,50
 4. Hanspeter Becker 3 2 2 4,0 28,5 14,25
 5. Christian Davis 1 6 0 4,0 28,0 15,00
 6. Robert Hamar 3 2 2 4,0 24,0 10,50
 7. Harald Obloh 3 1 3 3,5 30,0 14,00
 8. Heinz Bösch 2 3 2 3,5 26,0 11,00
 9. Ewald Schneider 3 1 3 3,5 23,5  8,25
10. Karl-Peter Kendzia 3 1 3 3,5 18,5  6,25
11. Jürgen Tuchtfeld 2 2 3 3,0 21,5  5,25
12. Werner Bonrath 1 3 3 3,5 19,5  5,00
13. Winfried Schüler 2 0 5 2,0 22,0  2,50

Ergebnisse der letzten Runde

Bernd Winter Hans-Peter Becker 1 : 0
Holger Kaspereit Christian Davis ½ : ½
Udo Bösch Heinz Bösch 1 : 0
Ewald Schneider Harald Obloh 1 : 0
Karl-Peter Kendzia Jürgen Tuchtfeld + : –
Werner Bonrath Winfried Schüler 0 : 1
Robert Hamar spielfrei + : –

Vereinsmeisterschaft

Die Vereinsmeisterschaft bleibt spannend und wird wohl erst in der letzten Runde entschieden !

Vereinsmeisterschaft 2013
Schachclub Ebringen
Ergebnisse 4. Runde

Winter,Bernd (2) – 6. Obloh,Harald,Dr. (3) 1 – 0
Bösch,Udo (2) – 5. Kaspereit,Holger (2) ½ – ½
Becker,Hanspeter (2) – 4. Davis,Christian (2) ½ – ½
Bonrath,Werner,Dr. (1) – 1. Tuchtfeld,Jürgen (1½) ½ – ½
Bösch,Heinz (1½) – 9. Hamar,Robert (2) ½ – ½
Schneider,Ewald (1) – 11. Kendzia,Karl-Peter (1) 1 – 0
Schüler,Winfried (0) – 14. spielfrei (0) + – –

Tabelle nach Runde 4
1. Winter,Bernd 3.0 9.0 6.50
2. Obloh,Harald,Dr. 3.0 8.5 5.50
3. Kaspereit,Holger 2.5 10.0 6.25
4. Bösch,Udo 2.5 10.0 5.75
5. Becker,Hanspeter 2.5 9.0 5.25
6. Davis,Christian 2.5 8.5 4.75
7. Hamar,Robert 2.5 7.0 3.50
8. Bösch,Heinz 2.0 9.5 4.00
9. Tuchtfeld,Jürgen 2.0 7.5 3.00
10. Schneider,Ewald 2.0 6.0 1.00
11. Bonrath,Werner,Dr. 1.5 6.5 1.00
12. Schüler,Winfried 1.0 7.5 0.00
12. Kendzia,Karl-Peter 1.0 7.5 0.00

Auslosung Runde 5
Hamar,Robert (2½) – 3. Winter,Bernd (3)
0bloh,Harald,Dr. (3) – 8. Becker,Hanspeter (2½)
Davis,Christian (2½) – 2. Bösch,Udo (2½)
Kaspereit,Holger (2½) – 13. Schneider,Ewald (2)
Schüler,Winfried (1) – 7. Bösch,Heinz (2)
Kendzia,Karl-Peter (1) – 12. Bonrath,Werner,Dr. (1½)

Vereinsmeisterschaft

 

Termine Vereinsturniere

Liebe Schachfreunde,

zum Beginn des Jahres starten wir wieder unsere Vereinsmeisterschaften (Vereinsmeisterschaft und Pokal)
Die erste Runde des Vereinspokals findet am 26. Februar statt. Auslosung direkt am Vereinsabend.

Die Termine der Vereinsmeisterschaft sind unten angeführt.

Anmeldung für beide Turnier bei mir (per E-Mail) bis zum 01.02.2013

Ebringer Vereinsmeisterschaft 2013

Termine:
1. Runde 05. Februar
2. Runde 19. Februar
3. Runde 05. März
4. Runde 19. März
5. Runde 09. April
6. Runde 23. April
7. Runde 14. Mai

Spieltag: jeweils Dienstags, 20.00 Uhr
Spielmodus: CH System; 90min/36 Züge + 30 min/Rest je Spieler

Termine für etwaige Nachholrunden:
Jeweils der folgende Dienstag, nach dem offiziellen Rundentermin oder nach Absprache.

Nachholpartien:
Etwaige Nachholpartien müssen vor Beginn der nächsten Runde ausgetragen werden. Der Spieler , der den Termin verlegt ist dafür zuständig, das die Partie rechtzeitig vor
der nächsten Runde gespielt wurde.

Holger Kaspereit holt sich das Triple.

Für den Ebringer Grand Slam hat es nicht gereicht, also für alle vier Titel, die im Ebringer Schachjahr ausgeschrieben sind. Aber das Triple ist es geworden für Holger Kaspereit: Als Vereinsmeister, Pokalsieger und Blitzmeister des Jubiläumsjahrs 2012 hat er der Vereinsgeschichte wieder einmal seinen markanten Stempel aufgedrückt. Doch im Finale gegen Jürgen Tuchtfeld gab es für Holger keine Geschenke. Nach verhaltener Eröffnung nahm die Partie zunächst einen ruhigen Verlauf. Als das Pokalendspiel zu verflachen drohte, sorgte Holger Kaspereit mit einem Bauernopfer für ein Ende des Gleichgewichts. Obwohl Holgers Manöver dem weißen König die Deckung raubte, gelang es ihm nicht den tödlichen Mattangriff zu setzen. Stattdessen fand Jürgen einen Zug, der Holgers Angriff komplett widerlegte. Nun war Holger zum Damentausch gezwungen, wenn er nicht stark unter Druck geraten wollte. Obwohl Jürgen jetzt alle Trümpfe in der Hand hatte mit zwei Freibauern am Damenflügel, begann er plötzlich defensiv zu spielen. So konnte sich Holger nach über vier Stunden in ein glückliches Remis retten. So musste der Tiebreak entscheiden. Im Blitzschach behielt Holger die Oberhand und bezwang Jürgen mit 2,5 : 0,5. Für den letzten Einzeltitel im Ebringer Jubiläumsschachjahr musste Holger einen wirklich nervenaufreibenden Abend überstehen. Den dritten Platz belegten gemeinsam die beiden Halbfinalisten Chris Davis und Karl-Peter Kendzia.

Ebringer Vereinspokal 2012:

1. Holger Kaspereit (Vereinspokalsieger 2012)
2. Jürgen Tuchtfeld
3. Davis, Chris
3. Karl-Peter Kendzia