Archiv

Browser-Statistiken

Pokalfinale die zweite

Am Dienstag, den 01.12. findet die Wiederholungspartie im Pokalfinale statt. Nachdem die erste Partie zwischen Jürgen Tuchtfeld und Udo Bösch Remis endete, steht nun eine Wiederholung mit vertauschten Farben an. Sollte auch diese Remis ausgehen wird anschließend der Sieger über zwei Gewinnpartien im Blitz ermittelt.

Udo Bösch Vereinsschnellschachmeister 2009

Bei der diesjährigen Schnellschachmeisterschaft war die Beteiligung leider recht klein. Nur 6 fanden sich zusammen um in 5 Runden die Meisterschaft auszutragen. Am Ende siegte Udo Bösch ungeschlagen mit 5 Punkten vor Holger Kaspereit und Harald Obloh, vierter wurde Ewald Schneider, fünfter Carlos Morales und am Ende der Tabelle stand wieder ein Bösch, diesmal aber Heinz .

Verbandsrunde: Niederlagen am dritten Spieltag

Ebringen I – Freiburg-Zähringen 1887 II   2,5:5,5
Eine deutliche Niederlage musste die erste Mannschaft gegen den Meisterschaftsfavoriten und Tabellenführer aus Freiburg hinnehmen. Damit bleibt Ebringen auf dem neunten Tabellenplatz und damit einem Abstiegsplatz in der Landesliga.

Jürgen Tuchtfeld holte den einzigen Ebringer Sieg. Holger Kaspereit, Peter Ackermann und Jörg Brezczinsky remisierten.

Am nächsten Spieltag hat Ebringen durch den Rückzug von Horben II freilos und kommt damit kampflos zum ersten Dreier der Spielzeit.

[zu den Ergebnissen]

Ebringen II – Freiburg-Wiehre III  1,5:6,5
Mit 1,5:6,5 fiel die Niederlage der Zweiten Mannschaft gegen Wiehre III in der Kreisliga A recht deutlich aus. Aufgrund der angespannten Personalsituation konnte Ebringen dabei nur zu siebt antreten.
Andreas Terhoeven holte den einzigen Ebringer Sieg. Ewald Schneider erkämpfte sich in einer sehr spannenden Partie noch ein Remis.

[zu den Ergebnissen]

Vereinspokal 2009 – Halbfinale

Im Halbfinale standen sich Jürgen Tuchtfeld/Ewald Schneider und Udo Bösch/Harald Obloh gegenüber.

Während Udo und Harald nach zähem Spiel besiegen konnte, lieferte Ewald seinem Gegner einen harten Kampf mit Schwarz. Unglücklich verpasste er seine Gewinnstellung zu verwerten und entließ seinen Gegner ins Remis. Aus Zeitgründen wurde auf die Wiederholungspartie verzichtet und eine Blitzpartie ausgetragen, die Jürgen gewann.

Die Auslosung für das Finale lautete Jürgen Tuchtfeld gegen Udo Bösch

Mittlerweile wurde auch die Finalpartie gespielt, die nach 4 Stunden Spielzeit und gegenseitigem Hin und Her Remis endete. Dabei fiel Udo mit Turm und Läufer die Zeit während Jürgen, nur noch mit dem König, noch knappe 60 Sekunden auf der Uhr hatte.

So muß das Finale nun mit vertauschten Farben wiederholt werden.