Archiv

Browser-Statistiken

Kantersieg und Derbypech am vierten Spieltag

Ebringer Schachteams präsentieren sich stark: Die Erste beherrscht den Baden-Badener Talentschuppen klar, die Zweite verliert das Nachbarschaftsderby gegen Horben knapp.

Ebringen I – Baden-Baden V     7 : 1

Ein so deutliches Ergebnis klingt nach Spaziergang. Doch dieser Eindruck täuscht. Die Nachwuchsspieler des Deutschen Meisters Baden-Baden im geschätzten Alter zwischen 10 und 15 Jahren traten mit einer beeindruckenden Spielstärke und feiner Technik gegen die erfahrenen Ebringer Schachrecken an. Spitzenbrett Dirk Bösch spielte Remis gegen Julian Martin, der in der Altersklasse U12 Deutscher Meister ist. Auch Ivan Dukic an Brett 8 kam über ein Remis gegen Jonas Jurga, den frischgebackenen Badischen Meister in der Altersklasse U14, nicht hinaus. Die übrigen Ebringer spielten aber ihre Erfahrung aus und dominierten ihre Gegner klar. Aber das könnte in ein, zwei Jahren schon ganz anders aussehen, denn die Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden leistet eine wirklich hervorragende Nachwuchsarbeit.

Ebringen II – Horben  II    3, 5 : 4, 5

Die Zweite hatte am vierten Spieltag der Bezirksklasse das jährlich stattfindende Derby gegen Horben zu bestreiten. Horben reiste mit einer bärenstarken Mannschaft an, die allerdings zu siebt war. Den Ausschlag sollten an diesem Sonntag die vorderen Bretter geben. Am Spitzenbrett hätte sich Heinz Bösch noch im Spiel halten können, wenn er einen Turm als Räumungsopfer ins Geschäft gesteckt hätte. Dieser Zug war aber schwer zu sehen und so verlor Heinz gegen den starken Patrick Berg. Harald Obloh konnte an Brett 2 in einer extrem komplexen Partie ein Remis erreichen. Tragischer Held wurde mit Altmeister Ewald Schneider ausgerechnet der erfolgreichste Punktesammler der zweiten Mannschaft, der in ausgeglichener Stellung eine Figur einstellte und damit auch die Partie. Obwohl die hinteren Bretter voll dagegen hielten und 3 von 4 möglichen Punkten holten, reichte es dann nicht mehr zum Mannschaftsremis. Die Zweite muss also in den folgenden Begegnungen unbedingt punkten.

 Text: Karl-Peter Kendzia

 

Ebringer Vereinsmeisterschaft 2014

Termine:
1. Runde 18. 02. (25.02.)
2. Runde 11. 03. (18.03.)
3. Runde 01.04. (08.04.)
4. Runde 29.04. (06.05.)
5. Runde 13.05. (20.05.)
6. Runde 27.05. (03.06.)
7. Runde 24.06. (17.06.)
Spieltag: jeweils Dienstags, 20.00 Uhr (19:30)
Spielmodus: CH System; 90min/36 Züge + 30 min/Rest je Spieler

Termine für etwaige Nachholrunden: Sind jeweils in Klammer angegeben. In der letzten Runde wird vorgespielt.Nachholpartien: Etwaige Nachholpartien müssen vor Beginn der nächsten Runde ausgetragen werden. Bitte jeweils miteinander verständigen und auch mir mitteilen.

Vereinspokal 2014

Die erste Runde findet am 11.02. statt. Auslosung wieder direkt am Abend vor dem Spiel. Wer teilnehmen will, bitte auch hier mir eine Mail schicken

Dirk Bösch ist Stadtmeister im hessischen Bensheim

Das Brett 1 der 1. Ebringer Mannschaft hat in
seiner beruflichen Wahlheimat mal wieder eindrucksvoll seine schachliche
Visitenkarte hinterlassen. Ebringens Spitzenbrett ist nicht nur in der hiesigen
Landesliga ein gefürchteter Gegner, auch in Hessen ist seine Art Schach zu
spielen immer wieder für eine Schlagzeile gut. Nachdem Dirk Bösch auch schon
mal bei der Frankfurter Stadtmeisterschaft einen beachtlichen 9. Platz errungen
hatte, krönte er sich nun im knapp 40.000 Einwohner zählenden Bensheim zum
Stadtmeister. Im traditionsreichen Ort an der hessischen Bergstraße, der
übrigens genauso für seine guten Weine bekannt ist wie Ebringen, konnte Dirk
die Lokalmatadoren Herbert Kargoll und Bernd Goecke kurz vor der Ziellinie
abfangen und punktemäßig überholen. Der Schachclub Ebringen gratuliert Dirk
Bösch zu diesem schönen Erfolg und freut sich darüber, dass Dirk quasi als
Botschafter des Schachclubs Ebringen in Hessen wiederholt schachsportliche
Erfolge feiert.

Text: Karl-Peter Kendzia

Jahreshauptversammlung 2014

Die ordentliche Jahreshauptversammlung für 2014 findet am Dienstag, 18. März 2014 ab 20 Uhr in unserem Spiellokal in der Ebringer Schlossscheune statt. Alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sind hierzu recht herzlich eingeladen.

Die Tagesordnung und weitere Informationen zu einzelnen Punkten finden sich in unserer Rubrik JHV.

Ebringen, 14. Januar 2014

Harald Obloh,
1. Vorsitzender

Zwei Ebringer beim Neujahrsturnier in Umkirch

Beim traditionellen Neujahrsturnier in Umkirch waren dieses Jahr mit Adrian Dietz  und Winfried Schüler zwei Ebringer Spieler vertreten, die zusammen mit den beiden Merzhauser Schachfreunden Philipp Pulvermüller und Christoph Bung das Team „Merzhauser Tuxies“ bildeten (Merzhausen bezahlte das Startgeld, daher wollte Christoph den Vereinsnamen auch im Mannschaftsnamen sehen).

Mit diesem taktisch geschickt gewählten Namen konnten wir schon vor Rundenbeginn für Verwirrung sorgen.  Während den Runden gelang das manchmal auch durch originelles Spiel.

Schlussendlich konnte durch eine gute Mannschaftsleistung und taktisch geschickte Aufstellung (1: Philipp, 2: Winfried, 3: Christoph, 4: Adrian) die Ratinggruppe bis 1650 klar gewonnen werden. Der 8. Platz im Feld der 20 Mannschaften war angesichts starker Konkurrenz  im Vorfeld auch nicht so erwartet worden und ist  deswegen umso erfreulicher. Wir machten unserem Maskottchen alle Ehre.

Eine Abschlusstabelle und mehr Informationen wird es vielleicht demnächst auf der Seite des Veranstalters geben.

Drei Ebringer beim Schachfestival in Basel

Das Schachjahr 2014 wollen Werner Bonrath, Udo Bösch und Holger Kaspereit beim sehr stark besetzten Open in Basel aktiv beginnen. Während Werner sich für das Amateurturnier angemeldet hat, versuchen sich Udo und Holger im Meisterturnier. Hier kämpfen sie mit 16 GM´s, 4 WGM´s,  13 IM´s und einer WIM (insg. 112 Teilnehmer) in 7 Runden vom 1.1. bis zum Sonntag um die Punkte. Dabei sind zwei Doppelrunden zu absolvieren. Im Amateurturnier sind es 113 Teilnehmer.

Nach den ersten drei Runden haben Holger mit 1,5/3, Udo 1/3 und Werner 0/3 Punkten, teilweise ihr Soll erfüllt. Aber es geht dabei ja nicht nur um Punkte, sondern auch um die Möglichkeit, sich die Partien von den starken Spielern anzuschauen. So spielt beispielsweise mit V. Hort ein Altmeister der Zunft mit, der auch schon in Ebringen beim 25. jährigen Jubiläum ein Simultan gegeben hat.

Zum ersten Mal werden in Basel die ersten vier Bretter live im Internet gezeigt und von IM Wirthenson auch live kommentiert. Der örtliche TV-Kanal – Telebasel – berichtet neben der örtlichen Presse auch im Fernsehen von der Veranstaltung!

 

Soweit ein Erster Zwischenbericht.

 

IMG_4789 IMG_4792 IMG_4795 IMG_4794