Archiv

Lutz Grabe holt sich souverän seine erste Vereinsmeisterschaft.

Schon seit einigen Jahren ist Lutz Grabe ein wichtiger Leistungsträger im Landesligateam des Schachclubs Ebringen. Deshalb war auch niemand überrascht, dass er sich als Gesamtführender lange Zeit an der Spitze der Turniertabelle halten konnte. Die Entscheidung, wer sich 2019 zum Vereinsmeister krönen darf, fiel allerdings verspätet. Die siebte und letzte Runde war in diesem Jahr besonders spannend, weil die Spieler mit Titelchancen erst zu einem Nachholtermin ihre entscheidenden Partien austragen konnten.

In der ersten Partie traf Lutz Grabe auf Heinz Bösch, der sich derzeit in Bestform präsentiert. Es entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau, in der sich beide Kontrahenten nichts schenkten. Nach mehrstündigem, intensivem Kampf konnte Lutz einen Freibauern auf den Weg bringen, den Heinz nicht mehr aufhalten konnte. Das bedeutete den fünften Sieg für Lutz bei zwei Remisen. Er blieb also über 7 Partien ungeschlagen. Der Einzige, der ihm jetzt noch die Vereinsmeisterschaft streitig machen konnte, spielte nur einen Tisch entfernt.

Peter Meyer hatte 5 Punkte auf seinem Turnierkonto und hätte mit einem Sieg gegen Holger Kaspereit mit Lutz Grabe gleichziehen können. Allerdings hatte Peter Schwarz gegen den wohl besten Angriffsspieler des Vereins. Holger spielte so stürmisch wie gewohnt und schon bald fand sich Peter in einer defensiven Stellung wieder. Schritt für Schritt konnte sich Peter aus Holgers Umklammerung befreien, allerdings unter Preisgabe des Damenflügels, an dem für Schwarz schon bald dunkle Wolken aufzogen. Und zwar in Form einer gut vernetzten Bauernwalze, die unaufhaltsam auf die Grundlinie zustrebte, wo sich ein Bauer beispielsweise in eine Dame verwandeln kann, um so die Partie zu entscheiden. Tatsächlich kam ein weißer Bauer durch und Peter musste die Partie aufgeben. Damit war Lutz Grabe Vereinsmeister 2019 und beendete vorerst den scheinbar ewigen Stabwechsel zwischen Holger Kaspereit und Udo Bösch. Peter Meyer und Holger Kaspereit teilten sich den zweiten Platz in der Tabelle und schafften es damit beide aufs Treppchen. Seniorenmeister wurde Heinz Bösch und Juniorenmeister Malte Pothmann. Der Schachclub Ebringen gratuliert Lutz zu seinem ersten Vereinsmeistertitel, der bestimmt nicht der letzte gewesen sein wird.

Endergebnis der Ebringer Vereinsmeisterschaft 2019

Text: Karl-Peter Kendzia