Archiv

Browser-Statistiken

Zweite krönt sich zum Bezirksligameister – Erste lässt sich auskontern.

Die Ebringer Landesligareserve hat eine makellose Saison hingelegt und sich nach einem hart umkämpften Mannschaftsremis am letzten Spieltag die Meisterkrone der Bezirksliga Freiburg aufgesetzt. Die erste Mannschaft scheiterte im Herzschlagfinale der Landesliga II gegen den neuen Landesligameister Pfullendorf am starken Gegner, aber auch an den eigenen Nerven.  

Ebringen II – Freiburg Zähringen III   4 : 4

Da man mit drei Mannschaftspunkten Vorsprung in diese Partie ging, war sie eigentlich bedeutungslos, denn an der Meisterschaft für das Team Ebringen II hätte sie nichts mehr geändert. Trotzdem entwickelte sich ein hart geführtes Match zweier gleichstarker Teams. Nach zwei frühen Remisen stand es bald 1:1, nach zwei weiteren dann 2:2. Die Führung für Ebringen markierte Altmeister Ewald Schneider mit einem souverän herausgespielten Sieg. Dem guten Beispiel folgte Hanspeter Becker und ließ seinem Gegner in einem gewonnenen Bauernendpiel keine Chance. 4:2 für Ebringen. Doch an den hinteren Brettern sah es schlecht aus. Teamchef Winfried Schüler konnte seinen König nicht aus einer Fesselung befreien und musste aufgeben, Frank Armbruster ereilte nach tapferem Kampf das gleiche Schicksal, so stand am Ende ein gerechtes 4:4 zu Buche. Danach knallten die Sektkorken vor der Schlossscheune bei bestem Frühsommerwetter, um den verdienten Meistertitel nach einer Saison ohne Niederlage zu feiern. Damit steigt Ebringen II in die Bereichsklasse auf.

Ebringen – Pfullendorf    2,5 : 5,5

An diesem letzten Spieltag kämpften drei punktgleiche Teams um den Meistertitel der Landesliga, neben Ebringen und Pfullendorf auch noch Villingen. Hochmotiviert gingen die Ebringer in den Mannschaftskampf. Aber im Gegensatz zur Meisterschaftspartie gegen Iffezheim, wo man zwei Jahre zuvor den Meistertitel errungen hatte, kam mit zunehmender Spieldauer bei einigen Ebringern Nervosität auf, da sie in Zeitnot gerieten. So musste die Erste bald einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen und wurde gnadenlos ausgekontert. Die 2,5 Brettpunkte für Ebringen holten Jürgen Tuchtfeld und Heinz Bösch mit überzeugenden Siegen, Mannschaftskapitän Udo Bösch steuerte ein Remis bei: „Nach dem Verbandsligaabstieg startete die Erste holprig in die neue Saison. Mit einer imposanten Aufholjagd vom 5. Bis zum letzten Spieltag konnten wir noch zu den führenden Pfullendorfern und Villingern aufschließen und hatten die Chance ein kleines Wunder zu schaffen. Das hat leider nicht geklappt. Mit dem erreichten 4. Tabellenplatz können wir aber sehr zufrieden sein und werden in der nächsten Saison wieder mit frischen Kräften angreifen“, so das Saisonfazit des Ebringer Spielführers.

Text: Karl-Peter Kendzia

Comments are closed.