Archiv

Browser-Statistiken

JHV 2014

Protokoll der ordentlichen Jahreshauptversammlung am Dienstag, 18. März 2014

Ort:  Schlossscheune in Ebringen
Anwesende lt. Anwesenheitsliste: Werner Bonrath, Winfried Schüler, Udo Bösch, Harald Obloh, Holger Kaspereit, Ewald Metzger, Eberhard Blust, Hanspeter Bceker, Gerhard Trefzer, Ewald Schneider, Peter Ronellenfitsch, Robert Hamar, Karl-Peter Kendzia sowie Bürgermeister Rainer Mosbach als Gast.

  1. Eröffnung und  Begrüßung
    Der Vorsitzende Dr. Harald Obloh eröffnete die Sitzung um 20:06 Uhr mit der Begrüßung aller Anwesenden, insbesondere des wiedergewählten Bürgermeisters Rainer Mosbach und der Feststellung der satzungs- und fristgerechten Einberufung.
    Die Tagesordnung wurde einstimmig genehmigt.
    Das Protokoll der JHV 2013 wurde ebenfalls einstimmig genehmigt.
    .
  2. Berichte des Vorstands
    2.1 Bericht des 1. Vorsitzenden und Jugendleiters
    Harald Obloh berichtete, dass der Schachclub im vergangenen Jahr den Vorsitz der Vereinsgemeinschaft innehatte. Am Weinfest hatte der Schachclub kurzfristig den Hof der Familie Franz, wo Musik gespielt wurde. Am Freitag mit der DJ-Musik sei der Umsatz des Weinbrunnens sehr gut gewesen, die Livc-Band Retrosage habe sich dagegen leider nicht finanziell gelohnt. Der Hof sei zwar voll gewesen, aber leider der Umsatz nicht nennenswert höher. Der Umsatz am Sonntag Abend sei leider wegen Regens nicht nennenswert gewesen.
    Die Weihnachtsfeier habe sich wie immer großer Beliebtheit erfreut.
    Im Ausblick auf 2014 nannte er den anstehenden Ausflug des Freundeskreises im Juni, das Sommerblitz am 20. Juli im Rahmen des Wein- und Sektfestivals,   die Weintage vom 15. bis 17. August sowie wie immer im Dezember die traditionelle Weihnachtsfeier.In der Jugendarbeit musste er leider berichten, dass sich die beiden verbliebenen Jugendlichen vom Trainingsbetrieb abgemeldet hätten, allerdings noch im Verein seien.Für 2014 seien neue Weichen zu stellen, so müsse die Jugendarbeit wiederaufgenommen werden und die Öffentlichkeitsarbeit wieder aktiviert.
    .
    2.2 Bericht des Turnierleiters Udo Bösch
    2013 hätten beide Mannschaften die Klasse gehalten. 2014 habe die 1. Mannschaft die Klasse bereits gehalten, die Tabellensituation der zweiten sei kritisch durch fünf knappe 3,5:4,5-Niederlagen. Bis auf eine Begegnung hätten alle Spiele gewonnen werden können.
    Im Bezirksmannschaftspokal sei man heuer bereits in der ersten Runde ausgeschieden, beim Badischen Mannschaftsblitz in Oberwinden Platz 16 erreicht.
    Dirk und Udo Bösch hätten bei der Badischen Einzelblitzmeisterschaft mitgemacht.Die Vereinsturniere seien 2013 mit leicht höherer Beteiligung als 2012 durchgeführt worden. 2014 dagegen sei die Beteiligung wieder rückläufig.Positiv für die Mannschaftsaufstellung habe sich der Internetkalender zur Terminplanung ausgewirkt. Die Spielerdecke sei derzeit mit 22 aktiven Spielern etwas zu dünn um immer komplett antreten zu können.In der nachfolgenden Diskussion wurde über die Möglichkeiten der Anwerbung neuer Spieler und der Wiederaufnahme der Jugendarbeit diskutiert.2.3 Bericht des Kassierers Holger Kaspereit
    Die Kasse hat gegenüber dem Vorjahr mit einem Plus von gut 600 Euro abgeschlossen. Holger Kaspereit nannte dazu detaillierte Zahlen.
    .
  3. Bericht der Kassenprüfer
    Eberhard Blust berichtete von der zusammen mit Ewald Metzger am 13. März erfolgten Kassenprüfung. Die Kasse sei sehr gut geführt und er lobte Holger Kapereit für seine Arbeit. Er schlug ihn zur Entlastung vor.
    .
  4. Bericht aus der Gemeinde
    Harald Obloh erteilte Bürgermeister Mosbach das Wort. Der Bürgermeister lobte den Verein für sein Engagement bei der Vereinsgemeinschaftsleitung. Dieses Jahr würden die Weintage 40 Jahre alt, so dass hier die Vereine gefordert seien, das Jubiläum in würdigem Rahmen zu begehen. Er machte weitere Ausführungen zum Vereinsleben in Ebringen und der Zukunft der Weintage.
    Für den Schachraum kündigte er die baldige Installation einer neuen Beleuchtung an. Die entsprechenden Mittel seien vom Gemeinderat genehmigt.
    .
  5. Entlastungen
    Rainer Mosbach schlug der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor. Diese erfolgte einstimmig.
    .
  6. Wahlen
    Zur Wahl stehen der 1. Vorsitzende (bisher Harald Obloh), der 3. Vorsitzende und Kassierer (bisher Holger Kaspereit), der Schriftführer (bisher Winfried Schüler), der Pressewart (bisher Karl-Peter Kendzia), der Materialwart (bisher Udo Bösch) und ein Beisitzer (bisher Werner Bonrath), dazu die Kassenprüfer (bisher Eberhard Blust und Ewald Metzger). Die Versammlung bestimmte den Ehrenvorsitzenden Ewald Schneider zum Wahlleiter.
    .
    Wahl des 1. Vorsitzenden:
    Ewald Schneider fragte Harald Obloh, ob er sein Amt weiterführen wolle. Dieser bestätigte dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen stattfand.
    Harald Obloh wurde einstimmig als Erster Vorsitzender wiedergewählt. Er nahm die Wahl an.
    .
    Wahl des 3. Vorsitzenden und Kassierers:
    Ewald Schneider fragte Holger Kaspereit, ob er sein Amt weiterführen wolle. Dieser bestätigte dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen stattfand.
    Holger Kaspereit wurde einstimmig als Dritter Vorsitzender und Kassierer wiedergewählt. Er nahm die Wahl an.
    .
    Wahl des Schriftführers
    Ewald Schneider fragte Winfried Schüler, ob er sein Amt weiterführen wolle. Dieser bestätigte dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen stattfand.
    Winfried Schüler wurde einstimmig als Schriftführer wiedergewählt. Er nahm die Wahl an.
    .                    
    Wahl des Pressewartes

    Ewald Schneider fragte Karl-Peter Kendzia, ob er sein Amt weiterführen wolle. Dieser bestätigte dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen stattfand.
    Karl-Peter Kendzia wurde einstimmig als Pressewart wiedergewählt. Er nahm die Wahl an.
    .
    Wahl des Materialwartes
    Ewald Schneider fragte Udo Bösch, ob er sein Amt weiterführen wolle. Dieser bestätigte dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen stattfand.
    Udo Bösch wurde einstimmig als Materialwart wiedergewählt. Er nahm die Wahl an.
    .
    Wahl eines Beisitzers
    Ewald Schneider fragte Werner Bonrath, ob er sein Amt weiterführen wolle. Dieser bestätigte dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen stattfand.
    Werner Bonrath wurde einstimmig als Beisitzer wiedergewählt. Er nahm die Wahl an.
    .
    Wahl der Kassenprüfer
    Ewald Schneider fragte Eberhard Blust und Ewald Metzger, ob er sie ihr Amt weiterführen wollen. Dieser bejahen dies. Weitere Kandidaten gab es keine, so dass die Abstimmung auf Vorschlag des Wahlleiters offen und für beide zusammen stattfand.
    Eberhard Blust und Ewald Metzger wurden einstimmig als Kassenprüfer wiedergewählt. Sie nahmen die Wahl an.
    .
  7. Rückblick auf 2013 – Ausblick 2014
    Ausflug des Freundeskreises
    Der Ausflug des Freundeskreises findet vom 7. bis 14. Juni statt. Ewald Schneider als Ausflugskoordinator machte hierzu nähere Ausführungen.
    Sommerblitz am 20. Juli 2014
    Das Sommerblitz im Schlosshof findet wie üblich im Rahmen des Wein- und Sektfestivals statt.
    Weintage vom 15. – 17. August 2014
    Bei den Weintagen steht eine Neugestaltung des Sekthofes zur Diskussion. Eberhard Blust regte ein Kuchenangebot an. Dies wurde positiv aufgenommen. Man wolle diese Idee weiter verfolgen.
    .
  8. Jugendarbeit
    Die Grundschule, so Harald Obloh, stehe einer Jugendschach-AG in der Grundschule positiv gegenüber. Ein Problem sei bislang immer die Rekrutierung von Übungsleitern gewesen. Da er selbst im Herbst pensioniert werde, sei er bereit, sich hier aktiv einzubringen, brauche aber weitere Mitarbeiter. Neben der Grundschule in Ebringen schlug er vor, auch an die Schule in Wolfenweiler zu gehen.Man beschloss, im April an einem Traingsabend mit interessierten Mitgliedern näheres zu besprechen.
    .
  9. Satzungsänderungen
    Die insbesondere im Hinblick auf die Jugendordnung überarbeitete Satzung und Jugendordnung wurde einstimmig beschlossen.
    .
  10. Sonstiges, Verschiedenes
    Udo Bösch wies auf den C-Trainer-Grundlehrgang vom 28.04, bis 02.05. in Karlsruhe-Schöneck hin, der mit hochkarätigen Referenten besetzt sei.Holger Kasepereit schlug vor, im Winterhalbjahr den Schachabend bereits um 19 Uhr zu beginnen. Dies will man ab Oktober 2014 probieren.Harald Obloh schloss um 21:52 Uhr die Versammlung und wünschte allen Teilnehmern einen guten Nachhauseweg.

Ebringen, 18. März 2014

Harald Obloh                                           Winfried Schüler
1. Vorsitzender                                            Schriftführer

 

Protokoll der  ordentlichen Jugendversammlung am Dienstag, 18. März 2014

Ort:  Schlossscheune in Ebringen

Anwesende Harald Obloh, Winfried Schüler, Holger Kaspereit

  1. Eröffnung und  Begrüßung
    Harald Obloh eröffnete die Sitzung um 19:45 mit der Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Feststellung der Beschlussfähihkeit. Die Beschlussfähigkeit ist bei ordnungsgemäßer Einberufung ohne Rücksicht auf die Zahl der Teilnehmer gegeben,
    Die Tagesordung wurde einstimmig genehmigt.
  2. Änderung der Jugendordnung
    Die neue Jugendordung als Teil der Satzung wurde einstimmig gebilligt.
  3. Verschiedenes
    Die weitere Zukunft der Jugendarbeit soll in der JHV diskutiert werden.Um 20 Uhr schloss Harald Obloh die Sitzung.

Ebringen, 18. März 2014

Harald Obloh                       Winfried Schüler
Jugendleiter                         Schriftführer