Archiv

Zweite mit Kantersieg, Erste mit Krimi

Auch vom dritten Spieltag gibt es Erfreuliches zu berichten von den Ebringer Schachteams. Während sich die erste Mannschaft mit der Zähringer Verbandsligareserve einen Kampf bis aufs Messer lieferte, konnte die Zweite bei Freiburg-Wiehre einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Zähringen II – Ebringen  I  3,5 : 4,5

Im Zähringer Keller traf man auf eine leicht ersatzgeschwächte Heimmannschaft. Das sah nach guten Vorzeichen aus und so begannen die Ebringer den Mannschaftskampf mit breiter Brust. Und schon bald schien sich der positive Trend zu bestätigen. Nach Siegen von Ivan Dukic, Chris Davis und Udo Bösch sowie einem Remis von Malte Pothmann hatten die Ebringer bereits 3,5 Punkte auf dem Konto, was ihre Favoritenrolle zu bestätigen schien. Doch die Zähringer kamen eindrucksvoll zurück. Die Partien von Jürgen Tuchtfeld, Libor Valevsky und Holger Kaspereit nahmen einen verhängsnisvollen Verlauf. Ihre Stellungen wechselten den Aggregatzustand von anfangs gut zu schlecht und schließlich verloren. Alle drei mussten die Waffen strecken und so konnten die Freiburger zum 3,5 zu 3,5 ausgleichen. Die letzte Partie musste entscheiden.

Für Ebringen saß Dr. Michael Born am Brett. Er hatte eine Mehrfigur gegen zwei Bauern und viel sprach für ein Remis. Doch Michael ist für seine Genauigkeit im Endspiel bekannt und gefürchtet. Mit großer Zähigkeit und Konsequenz spielte er seinen kleinen Vorteil gekonnt aus und sorgte so für den zweiten Mannschaftssieg in der noch jungen Saison. So konnten sich seine Mitspieler nach über 6 Stunden Spielzeit bei ihm bedanken, dass man die Punkte doch noch aus dem Zähringer Keller entführen konnte. Nach drei Spieltagen belegt die Erste damit in der Landesliga Süd, Staffel II einen sehr guten dritten Platz hinter Villingen-Schwenningen und Donaueschingen.

Freiburg-Wiehre  – Ebringen II  1 : 7

Die Zweite hatte leichtes Spiel mit den enorm ersatzgeschwächten Wiehremern aus Freiburg.  Diese waren zu fünft angetreten und so schon mit einem 0:3 in den Mannschaftskampf gestartet. An den vorderen Brettern konnten die Freiburger zwei Remisen erkämpfen, doch an den Brettern 3 bis 5 sorgten Hanspeter Becker, Hans-Dieter Weißflog und Altmeister Ewald Schneider mit schönen Siegen für klare Verhältnisse und ein sehr gutes „Torverhältnis“ bei den Brettpunkten. So findet sich die Zweite momentan auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Eine erfreuliche Momentaufnahme

Text: Karl-Peter Kendzia

Comments are closed.