Archiv

Bittere Halbzeitbilanz in Dresden

Udo und Holger hatten sich das wahrscheinlich ganz anders vorgestellt. Doch beim Deutschlandcup in Dresden scheint ein ganz spezieller Wind zu wehen. Während Holger in den ersten drei Partien überhaupt nicht punkten konnte, schaffte es Udo immerhin, seine dritte Partie mit vollem Punktgewinn zu beenden. Aber auch die anderen badischen Teilnehmer hatten ein ähnliches Schicksal zu beklagen, alle mussten bereits in den ersten Runden Federn lassen. Bleibt zu hoffen, dass die zweite Turnierhälfte für Udo und Holger erfolgreicher verläuft. Der Schachclub Ebringen drückt jedenfalls weiter die Daumen

Comments are closed.